Die Welt im Wandel.

Meistern Sie den Wandel mit Innovationen von Intershop.

Dreh- und Angelpunkt des Handels war und ist der Kunde der sprichwörtliche König. Sein Einkaufserlebnis zählt, seinen Bedürfnissen und Wünschen müssen Händler gerecht werden. Das war zu allen Zeiten eine Herausforderung, jedoch sind die Ansprüche durch den digitalen Wandel der heutigen Zeit deutlich gestiegen: Das Internet liefert potenziellen Käufern eine Fülle an Informationen und fördert so die Angebots- und Preistransparenz, gleichzeitig steht dem gut informierten Kunden in der digitalen Welt eine wachsende Zahl an Kontaktpunkten zur Verfügung: Neben den hergebrachten analogen Touchpoints wie Ladengeschäft, telefonischer Kundendienst oder Vertriebsmiterbeiter kann er im zeitgenössischen E-Commerce auch Webshops, Mobile Apps oder Kundenportale mit Selbstbedienungsfunktionen nutzen.

 

Und dabei erwartet er ein nahtloses Einkaufserlebnis: Egal über welchen Kanal er gerade mit einem Unternehmen in Kontakt tritt, er möchte immer mit denselben Informationen zu Produkten, Dienstleistungen, Preisen, Zahlungsbedingungen oder seiner Einkaufshistorie versorgt werden. Und damit nicht genug: Immer kürzer werdende Innovationszyklen erfordern es, dass Händler jederzeit dazu in der Lage sein müssen, neue Kontaktpunkte in ihre Systemlandschaft zu integrieren: Ob Microsofts Cortana, die Microsoft Hololens oder das Smart Shelf von Intershop was der Kunde einsetzen will, muss das Unternehmen unterstützen.

 

Hinter den Kontaktpunkten, die der Kunde sehen und nutzen kann, wachsen mit ihrer zunehmenden Anzahl immer komplexer werdende IT-Systemlandschaften, die immer mehr Komponenten miteinander verknüpfen und integrieren müssen, um Kunden das gewünschte Einkaufserlebnis bieten zu können. Zu einer solchen Systemlandschaft gehören Systeme bzw. Anwendungen wie etwa Produktdatenverwaltung, Web Content Management, Bestelldatenverwaltung, Enterprise Ressource Planning, Customer Relationship Management, Nutzerverwaltung, Zahlungsdienste, Personalisierungsdienste, Adressprüfung, Bildverwaltung, Reporting und Business Intelligence, Fulfillment Backend, Marktplatzanbindung oder Bildverwaltung um nur die typischsten zu nennen.

 

Um solche hoch komplexen Systemlandschaften zu beschreiben, verwenden wir gerne die Metapher des Synaptic Commerce ®, weil es verschiedene Analogien zum menschlichen Gehirn gibt: Die Systeme müssen verbunden werden über Schnittstellen und Konnektoren, genauso wie Gehirnzellen über Synapsen. Kein Gehirn ist wie das andere, sondern es ist immer an die spezielle Lebenssituation angepasst, genau wie die Fähigkeiten eines Unternehmens von seinem Tätigkeitsfeld abhängen. So wie das Gehirn lernt, müssen auch Unternehmen auf Veränderungen reagieren, schnell neue Dinge ausprobieren und aus den Fehlern und Erfolgen Schlüsse ziehen können, um in einer unsteten Umgebung von disruptiven Technologien und Geschäftsmodellen zu bestehen.